Willkommen auf der Website der Gemeinde Regionale Zivilschutzorganisation Olten



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Die Zivilschützer sorgen für den grössten Sandkasten in Olten

Ein grosser Sandkasten für Profi-Beachvolleyballer mitten in Olten: Damit der Beachevent stattfinden kann, haben auch knapp 30 Zivilschützer die Hände im Spiel.

Michael Bleiker organisiert den Beachevent in Olten seit 2007. Er hat ihn noch als Profi-Beachvolleyballer gegründet, um sein Team wie auch den Sport zu promoten. Seit der ersten Austragung arbeitet er mit dem Zivilschutz zusammen. Für ihn sind die Mannen in Orange eine grosse Hilfe, da er in Olten sonst bloss auf die freiwilligen Helfer aus drei Vereinen zählen kann. Den Sand verteilen, die Zuschauertribüne montieren oder die Zelte aufstellen: Ohne die Unterstützung der Zivilschützer müsste er viel mehr Leute aufbieten.

Leutnant Dominik Ackermann leitet die Truppe von insgesamt 29 Zivilschützern, die am Beachevent den Auf- und Abbau erledigen. Sie arbeiten beim Aufbau im Zweischichtbetrieb, beim Abbau am Montag nach dem Beachevent wird so lange gearbeitet, "bis nichts mehr steht", so Leutnant Ackermann. Der Mann, der in seinem Beruf im Büro arbeitet, schätzt den Job als Kursleiter, weil man sieht, "dass am Ende des Tages etwas steht". Auch die Zusammenarbeit mit den Gruppenführern oder die Gruppendynamik sei sehr gut.

Für Franco Giori, Kommandant des Zivilschutz Olten, ist dieser Einsatz zugunsten der Gemeinschaft in vielerlei Hinsicht sinnvoll: Da die Stadt Olten eine Unterstützerin des Beachevents ist und schätzt, dass dieser mitten in der Stadt stattfinden kann, bietet sich hier die Möglichkeit, direkt zum Gelingen beizutragen. Darauf angesprochen, dass nicht nur Pioniere im Einsatz sind, sagt Giori: „Für einen Einsatz zugunsten der Gemeinschaft ist es nicht matchentscheidend, dass alles Spezialisten sind – ganz im Gegensatz etwa zu einer Fachausbildung.“ Die Mannschaft besteht etwa zur Hälfte aus Neulingen. Diese lernen von den alten Hasen.

Zivilschützer bei der Sandverteilung
Die Zivilschützer bereiten den Platz vor, damit der Sand verteilt werden kann.

Datum der Neuigkeit 9. Juli 2014