Willkommen auf der Website der Gemeinde Regionale Zivilschutzorganisation Olten



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Zivilschützer sorgen am «Erlebnistag Feuerwehr» für Organisation und Betrieb der Festwirtschaft

Anlässlich der 200-Jahre-Feier der Feuerwehr Stadt Olten Ende Juni auf der Schützenmatte war die RZSO Olten während zwei Tagen mit 16 Personen im Einsatz.

Unter der Leitung von Major Thomas Strebel war die Regionale Zivilschutzorganisation (RZSO) Olten am Erlebnistag der Feuerwehr Olten für das leibliche Wohl der zahlreich erschienenen Besucher und der verschiedenen Einsatzkräfte zuständig.

Reibungsloser Aufbau des Festbetriebs
Bereits am Tag zuvor wurde ein grosses Festzelt aufgebaut, eine Festwirtschaft für 800 Mahlzeiten vorbereitet und auf dem Platz vor der Schützenmatte Festbänke aufgestellt. Anschliessend durchliefen Kassensystem, Grill, Fritteuse und Hot-Dog-Maschine mit der Verpflegung der Feuerwehr und deren Helfer einen ersten erfolgreichen Probelauf. Major Thomas Strebel blickt denn auch sehr zufrieden auf den ersten Einsatztag zurück: «Mit einer top motivierten Mannschaft ist es uns gelungen, den ganzen Festbetrieb innerhalb eines Tages aufzubauen. So konnten wir der Feuerwehr den Rücken freihalten, welche mit dem Aufbau der verschiedenen Programm-Elemente mehr als beschäftigt war.»

Besucher, Aussteller und Einsatzkräfte mit Essen und Getränken versorgt
Am Erlebnistag selbst stand somit pünktlich zum Start um 10 Uhr sowohl die Infrastruktur als auch ein eingespieltes Team bereit.
Bei bestem Wetter kamen die zahlreichen Besucher auf dem Schützi-Areal in den Genuss verschiedenster Darbietungen. So konnte man z.B. in einer Arena in teils spektakulären Vorführungen einen Einblick in die Einsätze einer modernen Feuerwehr erlangen. Oder auch mal selbst in einem Rettungshelikopter Platz nehmen.
Die Equipe des Zivilschutzes sorgte gleich daneben für Speis und Trank. Das Essen wurde übrigens nicht wie üblich von einer Zivilschutz-Küchencrew gekocht. Vielmehr wurde das Angebot der grossen Besucherzahl und angepasst und auf kurze Wartezeiten optimiert. Auf der Karte stand daher vor allem Essen vom Grill in Kombination mit verschiedenen Beilagen.

Erfolgreiche Zusammenarbeit
Mit diesem Einsatz konnte neben dem Aufbau von Infrastruktur auch die Verpflegung grösserer Menschengruppen geübt werden. Geplant wurde dies von langer Hand: Sowohl Major Thomas Strebel als auch Kommandant Franco Giori waren Teil des Organisationskomitees «Erlebnistag Feuerwehr» und somit stark in die monatelange Planung dieses Anlasses eingebunden. Diese Planung – auch unter Einbezug der verschiedenen Ämter und Partnerorganisationen – verlief sehr konstruktiv. «Einmal mehr hat sich gezeigt, dass die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr, Werkhof, Gemeinde und dem Zivilschutz einwandfrei funktioniert.», freut sich Strebel.


Bild von Zivilschützern im Einsatz
Bild oben: Ein Mitglieder des Zivilschutzes kassiert das bestellte Essen ein.
Bild unten: Die Küchenmannschaft im Einsatz an Grill, Hot-Dog-Maschine und Fritteuse

Datum der Pressemitteilung 26. Juni 2017